Die Dreier kommen in ihre Kraft, wenn sie Körper und Geist vereinen können – wenn es darum geht, die beiden miteinander zu vereinen. Sie sind vielseitig und wachsam.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Die Zahl Drei gilt als heilige Zahl schlechthin und wird auch als das göttliche Kind bezeichnet. Sie ist der Ergebnis aus der Vereinigung der Zahl Eins und der Zahl Zwei. Der Spruch: „alle guten Dinge sind drei“ und die heilige Dreifaltigkeit zeugen von der Kraft der Drei. Jedes Ding hat einen Anfang, ein Ende aber auch eine Mitte. Es gibt ein Oben und ein Unten, aber auch eine Mitte. Die Zeit setzt sich aus Vergangenheit, Zukunft und vor allem dem Jetzt zusammen. Die Zahl Drei ist die Zahl der Vollendung. Daher werden in der Spiritualität die Dinge auch dreimal ausgesprochen – danke, danke und danke.

Bist du eine Drei, dann stehst du für Kommunikation und bist Dozent, Trainer, Geistlicher, Tänzer oder Komiker. Deine Gabe ist die Ausdrucksform und die Sprache.

Die Drei ist ungerade und männlich. Sie wird dem Element Luft zugeordnet und im Planetencode® dem Mars. In der Numerologie ist der herrschende Planet der Jupiter. Die Tarotkarte der Drei ist die Herrscherin.

Die Dreier haben einen ausgeprägten Sinn für Humor und sind manchmal etwas oberflächlich, obwohl sie sich auch für Themen wie Philosophie, Mystik und Religion interessieren.

Die Dreier kommen in ihre Kraft, wenn sie Körper und Geist vereinen können – wenn es darum geht, die beiden miteinander zu vereinen. Sie sind vielseitig und wachsam.

Schaupieler, wie zum Beispiel John Gavin Malkovich, Issur Danielowitsch Demsky (alias Kirk Douglas) oder John Joseph Travolta sind Dreier. John schafft es bravourös Tanz und Schauspielerei zu vereinen.